• Die NEUE Microwin WebsiteMobile & Touch Friendly
  • IT TRAINING
  • IT SERVICES
  • Bildungswege
  • Kurs-Übersicht
  • Wir wünschen Ihnen einen schönen Wonnemonat Mai
  • Bootcamp (Intensivkurs) zum MCSAStart am 25.06.2018
  • ICT Manager/-in mit Eidg. DiplomStart am 13.06.2018
  • DigitalisierungSind Sie bereit für die digitale Zukunft?
  • CompTIA A+ LehrgangStart am 19.05.2018
  • Lehrgang zum ICT Web Publisher SIZStart am 06.06.2018

Tipps | Tricks

Tipps | Tricks

Sie sehen hier unsere Latest Tipps und Tricks zu den verschiedensten Produkten und Themen.

Besuchen Sie zudem unsere Social-Media Plattformen, wir freuen uns, wenn Sie sich mit uns vernetzen. „Liken“ Sie uns, wir freuen uns riesig darüber und bedanken uns ganz herzlich!

Tipps | Tricks

Tipps & Tricks filtern



Hardware17.05.2018

USB-Datenträger für Windows und Mac nutzen

Manchmal ist es nötig, einen Datenträger sowohl an einem Windows-, als auch an einem Mac-Computer zur Verfügung zu haben.
Ihre Datenträger können Sie ganz einfach dafür vorbereiten:

ACHTUNG:
Beim Formatieren einer Festplatte oder eines Volumes werden alle darauf befindlichen Dateien gelöscht. Sichern Sie vor dem Formatieren eines Volumes alle noch benötigten Dateien auf einem anderen Volume.

An einem Windows-Computer:

  • Rechtsklick auf Computer und dann Verwalten wählen
  • Klick auf Datenträgerverwaltung
  • Rechtsklick auf die externe Festplatte und Formatieren wählen
  • FAT32 als Dateisystem wählen und "Schnellformatierung durchführen"

An einem Mac-Computer:

  • Wählen Sie „Darstellung“ > „Alle Geräte einblenden“.
  • Wählen Sie in der Seitenleiste den Datenträger aus.
  • Klicken Sie auf „Löschen“. Öffnen Sie dann das Einblendmenü „Format“ und wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:
    • MS-DOS (FAT): Wählen Sie diese Option, wenn die Festplatte eine Grösse von 32 GB oder weniger hat.
    • ExFAT: Wählen Sie diese Option, wenn die Festplatte eine Grösse von mehr 32 GB hat.
  • Geben Sie einen Namen für das Volume ein. Die Länge des Namens ist auf maximal 11 Zeichen begrenzt.
  • Klicken Sie auf „Löschen“ und danach auf „Fertig“.

Windows 1017.05.2018

Windows 10 God-Modus

Für den God-Modus legen Sie einfach einen neuen Ordner auf dem Desktop an und geben ihm den folgenden Namen:
GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}



Hardware17.05.2018

Die Serienummer Ihres PC mit der Powershell anzeigen.

Sie können die Serienummer Ihres PC mit der Powershell ganz einfach anzeigen:

  1. Powershell als Administrator öffnen
  2. Folgendes eingeben: Get-WmiObject win32_bios | Select Serialnumber

Das war's!

PowerPoint27.03.2018

PowerPoint: Pixelgenau positionieren

An einer perfekten Positionierung von Bildern, Grafiken und Textbausteinen erkennt man eine professionellgestaltete Präsentation. Bei Präsentationen einer Firma betrifft das unter anderem das Firmenlogo, den Zeitpunkt oder das Thema der PowerPoint-Vorstellung. Wenn dieselben Objekte auf mehreren oder allen Folien auftauchen sollen, dann bitte immer an der gleichen Stelle, um ein Flackern beim Bildwechsel zu vermeiden. Nutzen Sie für die perfekte und für den Bildwechsel flimmerfreie Positionierung das versteckte Hilfsmittel "Führungslinien". Das Hilfsmittel aktivieren Sie über "Ansicht/Raster und Führungslinien".

Ab der Version 2007 finden Sie die Funktion in der Leiste "Start" unter "Anordnen/Ausrichten/Rastereinstellungen". Im folgenden Dialogfenster aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Zeichnungslinien auf dem Bildschirm anzeigen" und bestätigen die Aktivierung mit "OK". Mit gedrückter Maustaste lassen sich die Führungslinien genau positionieren und im Anschluss die Objekte daran ausrichten. Nähern Sie sich mit gedrückter Maustaste und dem Objekt (Bild, Grafik, Textkasten) einer Führungslinie, wird es automatisch an diese Linie herangezogen und angedockt. Während der offiziellen Präsentation sind diese Führungslinien für den Zuschauer unsichtbar. (alle Versionen)

Word27.03.2018

Word: Bilder als AutoText verwalten

Um stetig wiederkehrende Grafiken, Logos oder Bilder in ein Dokument einzufügen, ist es sehr umständlich den Weg über das Register "Einfügen" zu wählen. Sie können sich diesen Weg sparen, indem Sie die AutoText-Funktion "missbrauchen".

Word 2010 nutzt für AutoText-Einträge sogenannte Bausteine. Laden Sie die Grafik, das Foto oder das Logo auf eine leere Word-Seite und markieren Sie den Eintrag. Im Anschluss drücken Sie die Tastenkombination "Alt + F3" und vergeben einen "Baustein"-Namen. Danach bestätigen Sie alle weiteren Abfragen mit "OK".

Der Eintrag ist nun unter dem "Baustein"-Namen jederzeit abrufbar gespeichert. Um Ihn zu nutzen, schreiben Sie einfach den "Baustein"-Namen an die gewünschte Stelle in ein Dokument und drücken auf die Taste "F3". Das funktioniert natürlich auch mit ganzen Textbausteinen.

Windows Server 201627.03.2018

Media Player deinstallieren

Standardmäßig ist in Windows Server 2016 der Windows Media Player aktiv. Auf produktiven Servern wird dieser nicht benötigt. Um den Media Player zu deinstallieren, wird der folgende Befehl verwendet:

dism /online /Disable-Feature /FeatureName:WindowsMediaPlayer /norestart

Windows Server 201626.03.2018

Windows Server 2016 von USB-Stick installieren

Bootmedien haben sich mit den Vorgängerversionen von Windows Server 2016 schnell und einfach erstellen lassen. Allerdings ist bei Windows Server 2016 das Installations-Image „install.wim“ so groß, dass es nicht auf einen USB-Stick kopiert werden kann. Es gibt aber die Möglichkeit die Datei „install.wim“ so aufzuteilen, dass das Image auf einen USB-Stick kopiert werden kann.

Der Befehl dazu sieht wie folgt aus (Achtung: beim Ausführen muss jedoch darauf geachtet werden, dass der richtige Pfad für die Datei „install.wim“ verwendet wird):

Dism /Split-Image...
... /ImageFile:f:\sources\install.wim...
... /SWMFile:c:\temp\install.swm /FileSize:3600

Mit dem kostenlosen Microsoft-„Windows USB/DVD Download Tool“ lassen sich ebenfalls USB-Sticks für die Installation von Windows Server 2016 erstellen. Nach dem Download muss der Inhalt der ISO-Datei von Windows Server 2016 auf den USB-Stick kopiert werden. Dabei wird die Datei „install.wim“ nicht kopiert, sondern die beiden SWM-Dateien, die erstellt wurden. Um den USB-Stick vorzubereiten, werden in der Befehlszeile folgende Befehle verwendet:

  • diskpart
  • list disk
  • select disk <USB-Stick, der verwendet werden soll>
  • clean
  • create partition primary
  • select partition 1
  • active
  • format quick fs=fat32
  • assign
  • exit

Windows 1026.03.2018

Die Grösse des Startmenüs verändern

Das Startmenü kann wie jedes andere Fenster mit der Maus vergrössert und verkleinert werden. Hierzu muss man das Startmenü am Rand anklicken und nach oben oder rechts ziehen

Windows 1026.03.2018

Mehrere Desktops nutzen (Private, Schule, Arbeit)

Wer den PC oder Laptop für Privates und Geschäftliches nutzt, tut gut daran, zwei oder mehrere virtuelle Desktops einzurichten, um die Übersicht zu behalten. Dies geht spielend leicht:

CTR + Windows-Taste + D: Erstellt einen neuen virtuellen Desktop

CTR + Windows-Taste + Pfeil links/rechts: Wechselt zwischen den Desktops

CTR + Windows-Taste + F4: Schliesst den aktuell genutzten virtuellen Desktop

Windows Server 201621.03.2018

Serverrollen und Features mit der PowerShell installieren

Serverrollen und Features lassen sich mit der PowerShell installieren. Interessant sind vor allem die Cmdlets „Install-WindowsFeature“ und „Get-WindowsFeature“. Mit dem Befehl „Get-WindowsFeature Hyper-V*“ wird zum Beispiel angezeigt, ob die Rolle und die Verwaltungstools bereits installiert sind(siehe Abbildung 6).

In Windows Server 2016 kann mit „-computername“ die Installation auch auf Remoteservern im Netzwerk erfolgen und überprüft werden.

Mit „Install-WindowsFeature Hyper-V“ wird Hyper-V installiert, mit der Option „-IncludeManagementTools“ inklusive der Verwaltungstools. Soll der Server gleich noch automatisch neu starten, wird zusätzlich die Option „-restart“ verwendet. Die Verwaltungstools alleine werden mit „Install-WindowsFeature Hyper-V-Tools“ installiert.

Excel12.03.2018

Excel: Stunden in Dezimalzahl wandeln

Bei manchen Berechnungen ist man darauf angewiesen, dass ein Stundeneintrag (z.B. 23:30) als Dezimalzahl in die Formel eingeht. Ein praktisches Beispiel ist die Lohnabrechnung nach Stunden. Dabei wird die Anzahl der Stunden und Minuten mit dem vereinbarten Stundenlohn multipliziert. Die Umrechnung ist schnell erledigt. Steht in Zelle "A1" der Stundeneintrag (08:45) tragen Sie in folgende Zelle "B1" folgende Formel ein: =Tag(A1)*24+Stunde(A1)+Minute(A1)/60

Bei dieser Formel: =Runden((Tag(A1)*24+Stunde(A1)+Minute(A1)/60);2) rundet Excel das Ergebnis automatisch auf zwei Dezimalstellen. Möchten Sie nur aufrunden, verwenden Sie =Aufrunden((Tag(A1)*24+Stunde(A1)+Minute(A1)/60);2) Achten Sie darauf, das die Ergebniszelle, hier "B1", mit dem Zahlenformat "Standard" versehen ist. Markieren Sie dazu die Zelle und klicken Sie im Menü "Format" auf "Zellen" und wählen Sie im Register "Zahlen" die Kategorie "Standard". Das gleiche Menü finden Sie ab Excel 2007 und in der Version 2010 im Register "Start". Klicken Sie in der Gruppe "Zahl" auf das kleine Pfeilkästchen unten rechts. Jetzt können Sie im Register "Zahlen" die Kategorie "Standard" aktivieren.

Hardware02.03.2018

Kalenderwochen in Outlook anzeigen

Office Outlook blendet die Wochennummer im Kalender standardmäßig aus. Auf Wunsch aktivieren Sie diese praktische Hilfe für Ihre Terminplanung.

  1. Öffnen Sie über Extras – Optionen – Einstellungen die Kalenderoptionen.
  2. Aktivieren Sie dort das Kontrollkästchen Wochennummer im Datumsnavigator anzeigen bzw. unter Outlook 2007 den Eintrag Wochennummer in der Monatsansicht und im Datumsnavigator anzeigen.
  3. Prüfen Sie im Bereich Arbeitswoche, ob unter dem Eintrag Erste Jahreswoche der Punkt Erste 4-Tage-Woche eingestellt ist.

Windows 1001.03.2018

Alle Fenster minimieren, ausser dem aktiven

Das Fenster mit dem Mauszeiger oben an der Titelleiste festhalten und schütteln: alle anderen Fenster werden minimiert!

Windows 1014.02.2018

Die Fenstergrösse wie die Profis ändern

Windows-Taste + Pfeil unten:
Von maximiert auf Standardgrösse bzw. von Standardgrösse auf minimiert

Windows-Taste + Pfeil oben:
Von minimiert auf Standardgrösse bzw. von Standardgrösse auf maximiert

Windows 1005.02.2018

Laptop-Nutzer sollten diese Wischgesten für das Touchpad kennen. Es lohnt sich!

  • Mit drei Fingern nach oben streifen, um alle geöffneten Apps anzuzeigen.
  • Mit drei Fingern nach unten streifen, um den Desktop anzuzeigen.
  • Mit drei Fingern nach links oder rechts streifen, um zwischen geöffneten Apps zu wechseln. Ziehe die Finger langsam über das Touchpad, um durch alle Apps zu blättern.
  • Mit zwei Fingern tippen, um einen Rechtsklick auszuführen.
  • Mit drei Fingern tippen, um die Suche bzw. Cortana aufzurufen.
  • Mit vier Fingern tippen, um das Action Center (Benachrichtigungszentrale) aufzurufen.
  • © 2018 Microwin AG